HD

Frequenz SKY HD Sender – Sky Sport HD 2, Sky Cinema Hits HD und Sky Action HD

Sky Sport HD 2, Sky Cinema Hits HD und Sky Action HD

Frequenz 10.773 horizontal
SR 22.000
FEC 2/3
DVB-S2
8PSK

Edision argus piccollo HDTV Receiver lieferbar

Edision argus piccollo HDTV Receiver silber

Mit dem argus piccollo zeigt EDISION Zähne und macht endlich HDTV für Alle wahr.
Der argus piccollo ist ein vollwertiger HDTV – SAT Receiver im charmant kleinem A5 Format. Der Receiver verfügt über das bewährte EDISION Menü, zeigt ständig an, was zu jeder Tages- und Nachtzeit auf allen wichtigen Kanälen läuft, EDIVISION heißt das Zauberwort.

Mit geeigneten Festplatten und Sticks verwandelt sich der argus piccollo in einen kleinen digitalen ‘Videorecorder’.
Der argus piccollo ist unter den ‘Kleinen’ der absolut Größte.
Edision argus piccollo HDTV Receiver
Ab sofort bei US-Sat Dortmund lieferbar

http://www.us-sat.de/products/de/HD-Receiver/Edision-HD/argus-piccollo-HDTV-Receiver-silber.html

Olympische Winterspiele 2010 in HD

Mit der Übertragung der Olympischen Winterspiele aus Vancouver starten ZDF und ARD am 12. Februar ihren HDTV-Regelbetrieb in Deutschland. Die Winterspiele 2010 werden in HDTV übertragen und versprechen faszinierende Bilder sowohl von den sportlichen Wettkämpfen als auch von der herrlichen Landschaft rund um Vancouver.

Im Gegensatz zum herkömmlichen Fernsehen bietet HDTV eine deutlich höhere Auflösung – die Bilder von den Olympischen Spielen 2010 in HDTV werden somit ungleich schärfer und detailreicher sein. Um die Übertragung der Winterspiele in HDTV zu genießen, sind ein HDTV-fähiger Fernseher und ein digitaler HD-Receiver notwendig. ASTRA stellt die Infrastruktur für die Satelliten-Übertragung der Winterspiele aus Vancouver in gestochen scharfen Bildern zur Verfügung. Die Olympischen Spiele 2010 in HDTV bedeuten also auch ein neues Seh-Erlebnis – egal, ob beim Skifliegen, im Eishockeystadion oder in der Bobbahn.

TV-Zuschauer können mit dem Start von ARD HD und ZDF HD zu den Winterspielen 2010 in Deutschland 17 HD-Programme via Satellit empfangen. Die HD-Übertragung der Winterspiele ist für ASTRA ein wichtiger Meilenstein für den Durchbruch von HDTV in der deutschen Fernsehlandschaft.

Olympia in HD Das Erste HD ZDF HD

Olympia in HD Das Erste HD ZDF HD

HD+ CI Modul bald erhältlich

Ab heute können sich Interessenten unter www.hd-plus-modul.de über das CI-Modul für HD+ informieren und sich dort für weitere Informationen per E-Mail registrieren. Dieses spezielle CI-Modul ermöglicht den Satellitenempfang der hochauflösenden Programme von RTL HD, SAT.1 HD, ProSieben HD, VOX HD und kabel eins HD über HDTV-Receiver mit herkömmlichem CI-Slot. Um die Programme von HD+ mit dem CI-Modul zu sehen ist ferner ein Software-Update des Receivers notwendig.

Die Liste der teilnehmenden Hersteller und der Receiver wird laufend aktualisiert. Die CI-Module für HD+ sind Mitte des Jahres verfügbar. Interessenten, die sich auf www.hd-plus-modul.de registrieren, werden rechtzeitig per E-Mail über den Verkaufsstart informiert. Die CI-Module für HD+ werden inklusive einer HD+ Karte zum Preis von 99 Euro erhältlich sein, der Vertrieb erfolgt ausschließlich online.

Das CI-Modul für HD+ ist eine Übergangslösung für HDTV-Receiver mit CI-Slot. Es funktioniert nicht in Fernsehgeräten mit integriertem Sat-Tuner oder Receivern mit dem neuen CI Plus-Slot. Für diese Geräte wird Anfang des zweiten Quartals 2010 das CI Plus Modul für HD+ auf den Markt kommen, das im Fachhandel erhältlich sein wird. www.ses-astra.com

Sky – Big Brother startet auf ehemaligem Programmplatz von Focus Gesundheit

Auf Satellit Astra 19,2° Ost kündigt Sky auf dem ehemaligen Programmplatz des Pay-TV-Senders „Focus Gesundheit“ den Start der zehnten Staffel der Reality-Show „Big Brother“ an. Die Ausstrahlung des Senders „Focus Gesundheit“ wurde am 7. Januar beim Münchener Pay-TV-Anbieter Sky eingestellt (Digitalmagazin berichtete). Auf dem Programmplatz von „Focus Gesundheit“ via Frequenz 12.032 H (SR 27500, FEC 3/4) weisen die EPG-Daten auf die Übertragung der Reality-Show hin: „Nur Big Brother 24 Stunden live überträgt das Geschehen aus Deutschlands berühmtester TV-WG nonstop.“

Zur Feier des 10. Jubiläums der TV-WG ist der neue Sender bis 13. Januar um 20.00 Uhr für alle Kunden freigeschaltet – ohne Zusatzkosten, teilte Sky im Kundencenter auf seiner Internetseite mit. Das Ticket kostet pro Tag fünf Euro. Ein Monatsticket ist für 20 Euro zu haben.

Wenn am Montag, 11. Januar, Deutschlands bekannteste Wohngemeinschaft für die zehnte Staffel des Reality-TV-Formats wieder in ihr Haus in Köln-Hürth zieht, ist Sky rund um die Uhr live mit dabei. Sky präsentiert das Erfolgs-Format auf dem eigenen Sender „Big Brother 24 Stunden live“ in ca. 3.500 Programm-Stunden.

www.sky.de
Heute noch HD Kanäle sehen !
Aktuelle Sky Abos und HD Receiver gibt es bei US-Sat Shop Dortmund. www.us-sat.de

Angebot Dreambox DM 8000 HDTV 999 EURO

Billiger Dreambox DM 8000 HD Angebot bei US-SAT Shop Dortmund.

Angebot Dreambox DM 8000 HD Preis 999.00 EURO jetzt kaufen

Sky HD will mit HD-Gratis Angebot Neukunden ködern

Mit einem besonderen Angebot will der Pay-TV-Sender Sky Deutschland Neukunden ködern. Jeder neue Abonnent, der sich für Sky Welt und mindestens ein weiteres Sky Paket entscheidet, bekomme das Sky HD-Bouquet mit sieben HDTV-Sendern bis Juli 2010 gratis – inklusive der Fußball-WM. Kostenlos gibt es die Sender Sky Cinema HD, Sky Sport HD, Eurosport HD, History HD, Discovery HD, Disney Cinemagic HD und National Geographic Channel HD. www.sky.de

Neues HDTV-Angebot HD+ startet am 1. November mit RTL und Vox – Angebot im ersten Jahr kostenlos, danach 50 Euro jährlich

Die Astra-Tochter HD Plus startet ihren Service für hochauflösendes Fernsehen, HD+, am 1. November 2009. Der Marktstart erfolgt mit den HD-Programmen der Sender RTL und Vox, im Januar kommen Sat 1, Pro Sieben und Kabel Eins in HD hinzu. HD+ sei offen für weitere Sender, die ihre HD-Programme über das neue Angebot ausstrahlen wollen, sagte HD Plus-Geschäftsführer Wilfried Urner.

Die ersten für den Empfang von HD+ geeigneten Receiver sind zum Start im Handel erhältlich, teilte die Astra-Tochter HD Plus am 12. Oktober mit. Sie sind am HD+-Logo auf der Receiverpackung und auf dem Gerät erkennbar. Neben den HD-Programmen der Privatsender sind über HD+ auch alle unverschlüsselten HD-Angebote beispielsweise von Das Erste, ZDF und Arte sowie alle anderen, über Astra ausgestrahlten digitalen Angebote empfangbar.

Erstes Jahr kostenlos, danach 50 Euro jährlich

Zuschauer können HD+ über den Kauf eines HD+-Satellitenreceivers ein Jahr lang kostenlos nutzen. Eine vertragliche Bindung oder ein Abonnement sind für das neue HD+-Angebot nicht notwendig, das Anschließen des Receivers genügt. Wenn der Zuschauer HD+ nach Ablauf des ersten Jahres weiter nutzen möchte, kann er seine HD+-Karte zum Preis von 50 Euro aufladen. Hierzu stehen ihm mehrere Möglichkeiten zur Verfügung: im Internet auf www.hd-plus.de, über die Servicehotline von HD+ oder im Handel. Alternativ kann der Zuschauer im Handel eine neue Karte erwerben.

Bis Ende des Jahres werden sechs Modelle von HD+-Receivern der Hersteller Humax, TechniSat, Technotrend Görler sowie Videoweb auf den Markt kommen. Zusätzlich wird die HD Plus GmbH Module für Empfangsgeräte unterstützen, die den CI Plus-Standard verwenden. Auch Fernsehgeräte mit integriertem Receiver von Herstellern wie Loewe, Metz, Samsung oder Sony, die eine CI Plus-Schnittstelle besitzen, sind HD+-fähig.

www.hd-plus.de

Aufruf zum Boykott der Astra HDTV Plattform “HD+”

Das I-Have-A-Dreambox-Board (”Die mit 210.000 Mitgliedern weltweit größte Dreambox Community”, www.i-have-a-dreambox.com) hat zum Boykott der neuen Astra Satelliten HDTV Plattform HD+ aufgerufen. Auch das Dreambox-Blog beteiligt sich an diesem Boykott-Aufruf.

Im Grunde genommen geht es bei “HD+” vor allem um das Problem, dass die damit eingeführte neue Verschlüsselungs- und Empfangstechnik nach bisherigen Informationen inkompatibel mit allen bisher auf dem Markt erhältlichen Sat-Receivern sein wird. Somit würden potenzielle Kunden dazu gezwungen werden, sich unnötige und mit u. U. hohen Kosten verbundene Technik anzuschaffen. Des Weiteren wird es zusammen mit “HD+” ein digitales Rechtemanagement (auch DRM genannt) eingeführt. Das führt dazu, dass die Sendeanstalten z. B. kontrollieren und entscheiden können, was aufgenommen werden darf und was nicht — und vor allem ob beispielsweise in den Werbepausen gespult werden darf (falls die Sendung vorher aufgezeichnet oder via Timeshift angehalten wurde).

Neben diesen und vielen weiteren Einschränkungen für den Verbraucher werden für diesen natürlich auch monatliche Kosten von voraussichtlich 4,50 Euro entstehen. Man bekommt sozusagen ein “Pay-TV Light” mit den HDTV-Inhalten der Free-TV-Sender (beteiligt sein werden wahrscheinlich RTL, Vox, SAT. 1, ProSieben und KabelEins).

Hier der originale Boykott-Aufruf des IhaD-Teams:

Die weltweit größte Dreambox Community www.i-have-a-dreambox.com ruft zum Boykott der neuen Astra Satelliten HDTV Plattform HD+ auf

Hamburg, den 20.8.2009: Die mit 210.000 Mitgliedern weltweit größte Dreambox Community und größtes, deutsches Forum rund um TV und Radio Empfang via Satelliten oder Kabel ruft zum Boykott der durch den Satellitenbetreiber Astra und der beteiligten Sendeanstalten mittels des neuen Übertragungsverfahren CI+ aufgebauten neuen Digital TV Plattform HD+ auf. Nach Meinung der Betreiber des Forums www.i-have-a-dreambox.com und den Nutzern dieser Internet-Plattform stellt die neue HD+ Plattform nur einen weiteren Versuch dar, im Zuge der Einführung von HDTV, Verbrauchern eine für sie nachteilige, technisch unnötige und mit hohen Kosten verbundene Technik aufzuzwingen.

Nach den bisher bekannt gewordenen Plänen der Betreiber wird neue Empfangstechnik erforderlich sein. Will ein Verbraucher Sender auf der HD+ Plattform konsumieren, wird er gezwungen sein sich einen HD+ kompatiblen Receiver anschaffen zu müssen. Bereits vorhandene, für den digitalen Empfang geeignete Receiver, sind nicht kompatibel mit der HD+ Technik. Dabei steht der Begriff HD+ nur für das vermarktete Produkt, HD+ ist kein neuer oder besserer HDTV Standard sondern sagt nur aus, das das Verschlüsselungssystem CI+ zum Einsatz kommt.

Zusätzlich wird mit der neuen Technik ein digitales Rechtemanagement (DRM) in den TV Konsum Einzug halten. Ähnlich wie es in der Musikindustrie mal gedacht war. Anhand des neuen Verschlüsselungssystems kann ein Sender zum Beispiel explizit bestimmen, ob eine ausgestrahlte Sendung vom Verbraucher aufgezeichnet, per Timeshift zeitversetzt angeschaut oder bei Werbeblöcken in Aufnahmen diese vorgespult werden kann. Weitere Nachteile ergeben sich dadurch, dass HD+ zertifizierte Receiver nur ein Verschlüsselungssystem pro Receiver nutzen können und dadurch Nutzer von ausländischen PayTV Anbietern zusätzliche Hardware nutzen müssten. Nebenbei wird durch die an einen Anbieter gebundene Empfangstechnik die Bildung eines Monopols unterstützt und die Investitionssicherheit der Verbraucher gefährdet.

Ähnlich dem DRM-System der Musikindustrie wird hier der Versuch unternommen, vom Contentanbieter bis zum Konsumenten einen im Interesse der Anbieter geformten Vertriebskanal zu schaffen. Verbunden mit den dadurch entstehenden Nachteilen für die Kunden. Am Beispiel von DRM geschützter Musik ist ersichtlich, dass eine solche Kundengängelung auf Dauer nicht gewinnführend betrieben werden kann. Alle großen Online Musikhändler stellen ihre Systeme bereits heute auf nicht mit DRM verschlossene System um. Damit hat sich gezeigt, dass einzig ein System auf Dauer zu vermarkten ist, das dem Kunden einen größtmöglichen Freiraum einräumt.

Gerade im Bereich des digitalen TV-Empfang hat sich außerdem in der Vergangenheit immer wieder gezeigt, dass sich durch ein restriktives Verschlüsselungssystem bzw. überhöhte Preise ein Wettlauf zwischen den Verschlüsselungsanbietern und einer technisch versierten Hackergemeinschaft um die Sicherheit der Crypto-Plattformen entwickelt hat. Durch diesen den Betreibern aufgezwungene Kampf sind diese gezwungen große Investitionen in die Weiterentwicklung der Verfahren zu tätigen. Zwar haben die Betreiber einen berechtigten Grund den von ihnen lizenzierten Content zu schützen und die Umgehung einer Verschlüsselung würde eine Straftat darstellen. Doch je größer die Einschränkungen für den Verbraucher durch die eingesetzten Verfahren sind, desto größer wird der Anreiz sein, diese Verfahren zu umgehen. Wiederum dadurch sind die Anbieter gezwungen ihre Plattformen ständig aufzurüsten, was im Endeffekt der Verbraucher über höhere Abonnementspreise wieder zahlen muss.

Zusätzlich zum Kauf von neuen HD+ Receivern und HD+ Smartkarten sieht das Vertriebsmodell noch ein monatliche Grundgebühr von voraussichtlich 4,50€ (54€ im Jahr) vor. Wie derzeit bekannt werden voraussichtlich die deutschen FreeTV Sender RTL, RTL2 und Vox sowie Pro7, Sat.1 und Kabel1 in ihrer HDTV Version aufschaltet werden. Dadurch werden die Verbraucher dann zusätzlich zu der Werbung auf diesen Sendern über einen zweiten Weg zu Kasse gebeten. Der Mehrwert, der durch die HDTV Ausstrahlung geboten wird, rechtfertigt dabei aber nicht das Vorhaben, zusätzlich zur Werbefinanzierung eine Gebührenstruktur einzuführen und das derzeitige FreeTV in eine Art PayTV light zu verwandeln.

Insgesamt macht das Konzept der geplanten Plattform nicht den Eindruck, als dass es die Verbreitung von HDTV fördern oder eine weite Nutzerbasis finden wird. Der Verbraucher wird sich keine Technik verkaufen lassen, die ihm unterm Strich nur Nachteile bringen wird, ähnlich wie es die Betreiber der entavio Plattform erleben durften. Dies beweisen Umfragen zum Thema in denen sich eine Mehrheit von ca. 80% der befragten Verbrauchern negativ oder ablehnend äußern. Statt dessen wird sich das in HDTV gesendete werbefinanzierte Fernsehen in Deutschland weiterhin nur verzögert etablieren.

Aufgrund der geschilderten Umstände kann dem Verbraucher nur davon abgeraten werden, in die HD+ Technik einzusteigen und ihm nur empfohlen werden ihre Etablierung zu boykottieren.

###

Wir rufen ausserdem alle unsere User und auch alle anderen Foren und Communities aus der SAT/Kabel/TV Szene auf, sich mit selbst kreierten Bannern, Avataren, Twitternachrichten oder anderen kreativen Ideen an diesem Aufruf zu beteiligen. Wir sind die Zielgruppe der HD+ Plattform und sollen uns diesem Diktat unterwerfen. Es liegt an uns ob sich dieses Produkt HD+ am Markt etablieren kann oder nicht.

Dream Multimedia: CI Plus ist kein Standard !!!

Gefahr der Marktabschottung gegeben

Dream Multimedia kritisiert die Einführung von CI Plus.
Die hinter CI Plus stehenden Unternehmen suggerieren, dass es sich bei dieser Schnittstelle um einen festgelegten Standard handelt, was nicht der Fall ist.
Um CI Plus nutzen zu dürfen, müssen Hersteller Testzertifikate erstehen, die von einem einzigen Unternehmen, dem damit beauftragten TC Trust Center, ausgestellt werden. Diese Gatekeeper-Funktion birgt die Gefahr einer  arktabschottung in sich. Die Einführung von CI Plus veranlasste die Verbraucherzentrale NRW zum für Hersteller und Händler  kontraproduktiven Aufruf, vom Kauf von HD-Receivern ohne diese Schnittstelle abzusehen, da mit diesen Set-Top-Boxen die Sender der HD-Plus-Plattform nicht empfangen werden können.
Um eine Bevormundung des Endkunden durch Inhalteanbieter oder Plattformbetreiber zu verhindern, bedarf es jedoch keines Aufrufs zur Kaufzurückhaltung. HD-Receiver ohne CI Plus werden auch in Zukunft sämtliche frei empfangbaren HDTV-Sender darstellen können.

Dream-Sprecher Alpaslan Karasu: „Einen solchen Aufruf gäbe es nicht, wenn in der Diskussion um CI Plus mehr an die Bedürfnisse des Verbrauchers als an die Wünsche der Inhalteanbieter gedacht würde. Ich bin mir sicher, dass der Kunde diese Haltung quittieren wird. CI Plus ist kein Standard und wird auch keiner werden, wenn der Verbraucher merkt, dass mit CI Plus seine Mediennutzung beschnitten wird.“

Quelle: www.dream-multimedia-tv.de